Archiv 2010

Pfadfinder erobern Waldschule

Pfadfinder vor der Waldschule Sieben Jungpfadfinder und vier Leiter verbrachten ein gemeinsames Wochenende in der Waldschule in Elkhausen.
Die Waldschule zeichnet sich dadurch aus, dass sie nur kaltes Wasser bietet (Duschen ist nicht möglich) und als einzige Heizmöglichkeit ein Ofen im Gemeinschaftsraum zur Verfügung steht. Damit ist sie ein idealer Ort für Pfadfinder, die versuchen möchten, so einfach wie möglich, im Einklang mit der Natur zu Herbstidylle Elkhausen leben.
Neben einer Treckerfahrt und einer Wanderung durch den Wald, standen auch ein Besuch im Hallenbad Wissen und ein gemeinsamer Spieleabend auf dem Plan.
Nach dem Wochenende waren sich alle einig, dass dieses Events unbedingt auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden muss.

PIRATENFEST in der KÖB St.Joseph, Hamm

Piraten basteln ihre Lesezeichen Am Projekt "Tag der offenen Büchereien im Landkreis Altenkirchen" nahm auch die KÖB St. Joseph, Hamm, teil. Während dieser Veranstaltung konnten interessierte Besucher die Bücherei kennen lernen und sich beraten lassen.
Viele Kinder kamen zum Vorlesen und wurden mit dem Buch "Die Olchis und der schwarze Pirat" bestens unterhalten. Nach einem "Griff" in die Schatzkiste gingen die angehenden Piraten ins Pfarrheim um sich mit Piratenhüten, Augenklappen, Fernrohre u.s.w. auszustatten. Zum Bastelangebot gehörten auch verschiedene Piraten-Lesezeichen, die nach Fertigstellung laminiert wurden. Hunger und Durst konnten anschließend mit Piratenmuffins und Piratenkuchen sowie mit kalten und warmen Getränken gestillt werden.
Landrat Lieber unter Piraten

Zum Abschluss der Aktion bekamen die Kinder noch "Piratenbriefe" mit nach Hause. Diese können sie unter dem Stichwort "Mein Erlebnis in der Bücherei" mit ihren Berichten von diesem Tag an die Kreisverwaltung Altenkirchen senden, um beim dortigen Gewinnspiel einen der drei Büchergutscheine zu gewinnen.
Alle sechs ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen waren voll im Einsatz und hatten viel Spaß mit den Kindern. Der Besuch von Landrat Lieber wurde auf einem Foto festgehalten und alle waren sich einig, diese Aktion zu wiederholen. Ansonsten ist die KÖB in Hamm wie folgt geöffnet: Freitags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

Zehn Katholiken feiern an Erntedank ihre Jubelkommunion

Zehn Kommunionjubilare mit Pfarrer Aumüller und Ministranten Zehn Kommunionjubilare fanden sich zu Erntedank in ihrer Die zu Erntedank festlich geschmückte Kirche Heimatgemeinde ein, um gemeinsam der Wiederkehr des Tages ihrer Erstkommunion zu gedenken.
Die Jubilare, die vor 50, 60 und 70 und Jahren erstmalig zum Tisch des Herrn gingen, feierten gemeinsam Gottesdienst in der St. Josef-Kirche Hamm/Sieg. Die Messe wurde von Pfarrer Frank Aumüller in der passend zu Erntedank geschmückten Kirche gelesen, musikalisch begleitet wurde sie vom katholischen Kirchenchor unter Leitung von Georg Rieth. Im Anschluss wurde sich noch über „alte Zeiten” ausgetauscht und man traf sich vor der Kirche zu einem gemeinsamen Foto als bleibende Erinnerung an diesen schönen Tag.

!!!NEU NEU!!! Änderung der Gottesdienstzeiten !!!NEU NEU!!!

Ab Sonntag 5. Sept. 2010 beginnt der Gottesdienst um 930 Uhr anstatt 945 Uhr

Neues Relief schmückt katholische Kirche Hamm/Sieg

Der große Fischfang von Arnold Morkramer Eine neue Arbeit des Bildhauers Arnold Morkramer schmückt seit wenigen Wochen die katholische Kirche Hamm/Sieg. Inhalt seiner neuen Arbeit ist die Geschichte vom „Großen Fischfang”, dargestellt in einem Relief, das über dem Eingang zur Sakristei hängt.
Arnold Morkramer inmitten seiner Kunstwerke Neben seinem neuen Kunstwerk, schmücken schon seit einigen Jahren weitere Arbeiten aus seiner Hand den katholischen Kirchenraum.
Dazu zählen unter anderem: Das Tabernakel, das Taufbecken, der Ambo, der siebenarmige Leuchter, der Notenständer, der Osterkerzenständer und der Altar. In einem Gottesdienst stellte der Künstler sein neues Kunstwerk vor und beschrieb den langen Werdegang bis zum fertigen Relief. Er ging auch noch einmal auf seine anderen Arbeiten in der Kirche ein und versprach, die Entstehung der Kunstwerke und seine Intention zu den Kunstwerken noch schriftlich festzuhalten und zu veröffentlichen.

Neues aus der KÖB Hamm

Mitarbeiter der Kath. Öffentlichen Bücherei St. Joseph, Hamm Zu einem gemütlichen Abend trafen sich die Mitarbeiter der Kath. Öffentlichen Bücherei St. Joseph, Hamm. Eingeladen und Gast des Teams war Pfarrer Josef Rottländer, der - leider - im Sommer die Pfarrgemeinde verlässt, um in den wohlverdienten Ruhestand zu treten.
Bei gutem Essen wurde ein gemütlicher Abend verbracht. In dieser Runde gab es viel zu erzählen und es wurde über manch Heiteres gelacht. Zum Abschied lud Pfarrer Josef Rottländer das KÖB-Team für das nächste Jahr in seine neue Heimat nach Bensberg ein. Diese Einladung wurde natürlich dankend angenommen und die Vorfreude ist schon heute groß.

Katholische Kirchengemeinde veranstaltet Betriebsausflug

Wie jeden Sommer, begaben sich auch in diesem Jahr alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der katholischen Kirchengemeinde Hamm/Sieg und einige Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde auf Reisen und wurden von Pfarrer Rottländer wieder einmal sehr überrascht. Die Vorbereitungen für den Ausflug fanden hinter verschlossenen Türen statt und alle Mitfahrenden wussten bis zum Tag der Abfahrt nicht, wohin die Reise sie führen würde. Im Regen verließ man Hamm morgens um punkt acht Uhr und erst als alle im Bus saßen, verkündete Pfarrer Rottländer das Ziel der Fahrt. Zuerst fuhr man nach Donrath (nähe Lohmar) zur Kapelle „St. Mariä Heimsuchung”, wo eine kurze Morgenandacht gehalten wurde und ein zweites Frühstück eingenommen wurde. Danach ging es weiter nach Duisburg und der Sonne entgegen. Dort angekommen, bestiegen alle Mitreisenden ein Schiff, um durch eine Hafenrundfahrt die schönen, aber auch weniger schönen Seiten des Ruhrgebietes kennen zu lernen. Der größte Binnenhafen Europas hatte einiges zu bieten und war ein Highlight dieser Fahrt. Katholische Kirchengemeinde veranstaltet Betriebsausflug Die Reise führte weiter nach Essen, zur Kulturhauptstadt Europas. Nach einem kurzen Bummel durch die Stadt, traf man sich am Essener Dom, der eher als Münsterkirche bekannt ist. Dort wurde die Geschichte des Doms und des recht jungen Bistums den Reisenden durch eine Führung näher gebracht und auch die Kunstwerke der Domschatzkammer wurden besichtigt. Im Anschluss ging es dann ins Sauerland, wo man bei einem gemeinsamen Abendessen in Herscheid an der Versetalsperre den Tag ausklingen ließ. Alle Mitreisenden waren sich einig, dass es sich wieder um einen gelungenen Ausflug gehandelt habe und dass man Pfarrer Rottländer nicht genug für den wirklich sehr schönen Tag danken könne. Wie die Jahre zuvor, hat er es auch dieses Jahr wieder geschafft, zu verdeutlichen, dass man das Schöne nicht in der Ferne suchen muss, sondern dass das Gute ganz nahe liegt und auch die Gemeinschaft zum Gelingen eines solchen Ereignisses beiträgt.

Sechs junge Menschen übernehmen Verantwortung

Sechs junge Menschen übernehmen Verantwortung Am vergangenen Sonntag wurden vier Jungen und zwei Mädchen in Hamm/Sieg als Ministranten eingekleidet und in die Gemeinde eingeführt. Unter der Leitung von Marion Schenk und mit der Hilfe der älteren und erfahreneren Ministranten übernahmen diese sechs jungen Menschen zum ersten Mal ihren Dienst am Altar. In Zukunft gehören Aufgaben wie das Bringen von Brot und Wein zum Altar, das Läuten der Schellen, das Tragen von Kerzen und Leuchtern, das Begleiten von Prozessionen usw. zu ihren Aufgaben. Aber Pfarrer Rottländer betonte auch, dass neben den Aufgaben während der Gottesdienste die Gemeinschaft besonders wichtig ist und dass sich alle Ministranten, ob erfahren oder noch ganz am Anfang, unterstützen und beistehen sollten. Die Arbeit mit den Ministranten wird in Hamm als ein Schwerpunkt der katholischen Jugendarbeit gesehen und jeder, der Interesse an den oben beschriebenen Aufgaben hat und sich in eine Gemeinschaft einbringen möchte, ist herzlich willkommen. Die sechs neuen Ministranten befinden sich in guter Gesellschaft. Auch Prominente wie Alfred Biolek, Norbert Blüm, Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Hape Kerkeling haben in ihrer Jugend ihren Dienst am Altar verrichtet und sind sicherlich auch durch ihre Arbeit als Ministrant zu verantwortungsvollen und aufgeschlossenen Menschen herangewachsen.

Pfingstsonntag

war unsere Kirche ganz und gar auf den heiligen Geist ausgerichtet und so hat der Messliturgiekreis aus Papier "Feuerzungen" angedeutet.

"Und es erschienen ihnen Zungen wie Feuer..." (Ap.2/3)
- St. Joseph im Kleid des "Pfingstsaales"
St. Joseph im Kleid des "Pfingstsaales"

Gottesdienste

Donnerstag, 3. Juni 2010 900 Uhr Fronleichnam, das Erinnerungsfest an die Einsetzung des Altarsakramentes. Wir beginnen den Gottesdienst bei gutem Wetter (bei Regen in unserer Kirche) um 900 Uhr beim evangelischen Altenheim, Fürthenerstrasse. Anschließend Prozession zum Kommunalfriedhof, weiter zum Synagogenplatz danach zum Schluss-Segen in unsere Kirche. Die Stadtkapelle Betzdorf wird sowohl den Gottesdienst als auch die Prozession musikalisch mitgestalten. Zum Abschluss ist der Frühschoppen angesagt, den uns die Pfadfinder bereiten.

Samstag, 5. Juni 2010   Tag des Ewigen Gebetes
    1430 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten, anschl. Gebet der Frauen,
    1500 Uhr Gebetstunde der Männer, anschl. stille Anbetung
    1630 Uhr Allerseelenandacht
    1730 Uhr Vorabendgottesdienst

Samstag, 26. Juni 2010   Verabschiedung von Pfarrer Josef Rottländer
Zum 1. Sept. 2010 wird Pfarrer Josef Rottländer in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Noch vor den Ferien wollen wir die Verabschiedung vornehmen.
    1600 Uhr Gottesdienst und anschließend gemütliches Beisammensein rund um unsere Kirche. Wir laden herzlich ein!

Wer macht mit ?

Fasten - Vorsatz
  1. 1 Tag in jeder Woche -
    kein Fernsehen und Einschränkung der Computernutzung und der Handykommunikation

  2. Einsparen bei den wöchentlichen Ausgaben für die Misereorkollekte am 5. Fastensonntag
    • Kinder           1 Euro
    • Jugendliche   2 Euro
    • Erwachsene   5 Euro

  3. Besuch eines Menschen, den ich schon immer einmal besuchen wollte und
    Aussöhnung mit einem Menschen, mit dem ich glaube verfeindet zu sein.

  4. Verbesserung des Gesprächs – und Tischgemeinschaft In der Familie.

Zurück zur Übersicht