Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Hamm(Sieg)

Zeittafel


31. Mär. 1131

Wappen des Cassius-Stiftes Urkundliche Erwähnung des Kirchspiels Hamm durch Papst Innozens II. Dem Cassius-Stift in Bonn zugehörig. Die Chronisten gehen davon aus, dass in Hamm bereits in sehr früher Zeit eine dem hl. Severinus geweihte Kirche errichtet wurde.

1564

Wappen Grafschaft Sayn Die Pfarrei Hamm wird durch den Landesherrn Graf Adolf von Sayn dem Luthertum zugeführt.

1646

Die Unterzeichnung des Westfälischen Friedens in Münster 1648; Gemälde von Gerard ter Borch (um 1648). 30-jähriger Krieg - die Kirche brannte, der Turm blieb erhalten.


1652

Regierungsübernahme durch den katholischen Regent Salentin Ernst von Manderscheid-Blankenheim.

1656

Kloster Mariental Er sorgte für den Bau eines Franziskaner-Kloster an der ehemaligen Wallfahrtskirche Marienthal

1813

Aufhebung des Klosters (Säkularisation)

22. Apr. 1861

Kauf eines Grundstückes durch Pfr. Joh. Boskamp von den Eheleuten Anton und Katharina Krämer (heute Kapellenweg)

20. Okt. 1861

Heilige Messe Erste Feier der heiligen Messe - seit der Reformation in der Kapelle (Kapellenweg)


1870

Kauf des heutigen Büchereigebäudes durch das Erzbistum als Priesterwohnung

22. Sep. 1871

Vikar Josef Pfeifer wird zum Seelsorger und Lehrer berufen.

1885

Bitte des Vikars Pfeifer an das Erzbistum einen Fonds für einen Kirchenneubau vorzusehen.

1887

Rektor Schlenkert wird mit der Seelsorge zu St. Joseph beauftragt

1890

Rektor Schlenkert erwirbt von Philip Hermes auf dem Ringelsmorgen ein Grundstück für den Bau der Kirche. Ein weiteres Grundstück wird von Wilhelm Krämer erworben.

1895

Grundsteinlegung zur neuen Kirche

21. Jul. 1896

Weihe unserer Kirche durch Herrn Weihbischof Dr.Fischer

25. Apr. 1897

14 Kinder feiern erstmals die hl. Erstkommunion zu St. Joseph

1961

St. Joseph wird selbstständiges Rektorat

1961

Neubau der Sakristei als Anbau zur Kirche

1965

Einweihung des Pfarrheimes

1980/1981

Umfangreiche Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten an der Kirche

22. Aug. 1980

Bei der Firma Petit & Edelbrock in Gescher werden zwei neue Glocken gegossen, die am

08. Dez. 1980

Dr. Kaus Dick durch Weihbischof Dr. Klaus Dick geweiht wurden.
(bereits vorhanden: St.Ursula -580 kg- neu: St.Joseph -350 kg- und St.Maria -250 kg-)

19. Mär. 1981

Weihe des neuen Altars und Kreuzweges durch Weihbischof Dr. Klaus Dick.


01. Sep. 1986

St. Joseph wird selbstständige Pfarrei.